Architektur

Fassade Praxisklinik

Fassade der Praxisklinik

Praxisklinik Erdgeschoss

Praxisklinik am Johannisplatz

Eingang A seitlich

Solitär im Innenhof

Die Praxisklinik wurde behutsam in die umgebende Bebauung eingefügt und dem Telekomturm an der Ecke des Johannisplatzes als Pendant gegenübergestellt. Das Motiv der zweigeschossigen Arkaden des Telekombaus wurde aufgenommen und setzt sich im weiteren Verlauf der zweiten Fassade fort, wobei hier das 1. OG eingeschoben ist. Durch eine horizontale Gliederung der Obergeschosse und der Argetonfassade wurde ein optisches Gegengewicht zur Ecke geschaffen. Es konnten eine flexible Teilung der Praxisflächen und optimale Praxisgrößen erreicht werden.

Die ansprechende Architektur, die hochwertige Bauqualität, die gut erreichbare Tiefgarage und das freundliche Bistro schaffen ein Ambiente in der Praxisklinik am Johannisplatz, dass Ärzte und Mitarbeiter angenehme Arbeitsbedingungen vorfinden und die Patienten sich wohl fühlen.

Der Anfang September 2014 eröffnete Solitär im Innenhof der Praxisklinik überzeugt durch seine zeitlos elegante Erscheinung und die hochwertig gestaltete dunkle Natursteinfassade. Zwei charakteristische Details des nach Plänen des Leipziger Architekten Dr.-Ing. Dietmar Fischer realisierten Solitärs sind das begrünte Flugdach sowie das zurückliegende Staffelgeschoss mit seinen Glasfassaden und transparenten Brüstungen. Im Kontrast zur dunklen Natursteinfassade geben sie dem Neubau einen offenen und betont leichten oberen Abschluss. Ein weiteres wichtiges Element sind die großzügig mit Sitzgelegenheiten gestalteten Grünflächen vor dem Gebäude. Und auch im Hinblick auf die Energiebilanz erfüllt der Solitär höchste Anforderungen. So wird unter anderem die Abwärme der MRTs im Hauptgebäude mittels Wärmetauscher als Fernwärme genutzt.